Ein gutes Anschreiben ist kein Hexenwerk

Das größte Kopfzerbrechen verursacht in den meisten Fällen das Anschreiben. Geht es Ihnen auch so? Ich kann Ihnen allerdings versprechen: es ist viel einfacher als Sie denken! Sie haben einfach nur wenig Übung darin.

Die Zusammenarbeit mit mir ist ein bisschen wie der Besuch einer Fahrschule. Am Anfang sind Sie etwas unsicher, aber nach kürzester Zeit wissen Sie ganz genau, worauf es ankommt! Sie werden sehen: Es macht Freude, sich zu bewerben – probieren Sie es aus. Und ganz nebenbei: Sie werden viel öfter zum Vorstellungsgespräch eingeladen.

Gerne erstelle ich Ihnen ein individuelles und aussagekräftiges Bewerbungsanschreiben, das nur zu Ihnen passt und das Sie mit einem guten Gefühl verschicken.

Beispiel eines individuellen Bewerbungsanschreibens. Quereinstieg Bankkauffrau => Bürokauffrau
Zum Vergrößern auf die Abbildung klicken

 

Ein großer Stolperstein ist die Annahme, dass man sich irgendwie „verkaufen“ muss. Basierend auf diesem Irrglauben entstehen nicht selten Anschreiben, die ihren Zweck verfehlen. So stellen mache Bewerber ihr Licht unter den Scheffel, argumentieren eher vorsichtig und versetzen sich damit in die Bittstellerrolle. Nicht gut. Andere hingegen versuchen mit zahlreichen (abgedroschenen) Verkaufsargumenten zu untermauern, warum sie sich für den/die perfekte Kandidat/in halten und katapultieren sich damit ebenfalls ins aus. So viel Ego passt durch keine Tür.

Sie dürfen sich entspannen: Sie verkaufen nicht sich, sondern Ihre Qualifikationen und Fähigkeiten, die Sie sich im Laufe Ihres Berufslebens oder Ihrer Ausbildung angeeignet haben. Mit anderen Worten: Sie sind lediglich der/die Träger/in dieses Know-hows. Das fühlt sich schon anders an oder? Erst wenn es ins Vorstellungsgespräch geht, dann sind Sie dran – als Person, als Mensch. Dazu kommen wir später…

Stil:  Wer jeden Tag Bewerbungen lesen muss, freut sich zwischendurch ganz besonders über ein Anschreiben, das nicht nur streng sachlich daherkommt, sondern gleichzeitig noch Freude beim Lesen macht. Einfach dadurch, dass es nicht mit 1000 Mal gelesenen Formulierungen und leeren Phrasen daherkommt („Aha! Da hat sich endlich mal jemand eigene Gedanken gemacht und nicht aus irgendwelchen Vorlagen irgendwas zusammenkopiert“). Wenn Ihr Bewerbungsanschreiben Sachlichkeit mit Leichtigkeit verbindet, bleibt es garantiert positiv in Erinnerung. Personalentscheider und Geschäftsführer sind auch nur Menschen.

Inhalt: Gemeinsam arbeiten wir heraus, worin Ihr Beitrag für das Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben, bestehen kann; und gießen das Ganze dann in einen ansprechenden Text. Hierbei ist es wichtig, die Inhalte gut ausgewogen auf Anschreiben und Lebenslauf zu verteilen. Sonst überladen Sie dieses. Ein aus Unsicherheit gern gemachter Fehler ist zudem, im Anschreiben den Lebenslauf in Prosa noch einmal nachzuerzählen. Dabei gibt viel spannenderes, was man schreiben kann.

Ziel: Wenn es Ihnen gelingt, dass sich der Empfänger Sie für ein paar Sekunden als handelnde Person in seinem Unternehmen vorstellt, dann haben Sie alles richtig gemacht. Er ist neugierig auf Sie und will Sie kennenlernen.

Scroll to top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen